Welche Grundlagen konnten für die neue Regionale Entwicklungsstrategie (RES) bisher erarbeitet werden? Ausgewählte Ergebnisse aus SWOT-Analyse und Beteiligung

Jugendbeteiligung

Um insbesondere auch die Meinungen und Ideen der Kinder und Jugendlichen in der Prignitz in die RES-Erstellung einfließen zu lassen, wurden im Dezember 2021 und Januar 2022 an drei verschiedenen Schulen in der Region Jugendwerkstätten als Unterrichtsstunden durchgeführt. Bei der digitalen Jugendwerkstatt am 22. Januar 2022, die offen für alle interessierten jungen Menschen in der Prignitz war, konnten ergänzend zur Jugendbeteiligung in den Schulen weitere Hinweise und Ideen gesammelt werden. Die jungen Menschen waren aufgefordert, sich Gedanken zu Stärken, Schwächen und Lieblingsorten zu machen sowie eigene Projektideen auszuarbeiten. (Links oder rechts auf das Bild klicken und das nächste erscheint.)

Onlinebeteiligung mit WikiMap + Befragung

Von November bis Januar sind in unserer WikiMap insgesamt 161 Einträge, 38 Kommentare und 328 Bewertungen von Einträgen eingegangen. Ein tolles Ergebnis! Die bisher eingegangenen Hinweise sind vielfältig und reichen von Verbesserungsbedarfen wie nachzurüstenden Naturlehrpfaden und fehlenden Radwege bis zu Stärken der Region wie bestimmte Spiel- und Sportanlagen oder attraktive Kultureinrichtungen. Auch viele Projektideen, z.B. für Mobilitätsangebote oder zur Digitalisierung wurden eingetragen. Alle Beiträge fließen ein in die Erstellung der neuen Regionalen Entwicklungsstrategie (RES) der LAG Storchenland Prignitz. Die Befragung hier auf unserer Website zu wichtigen Zukunftsthemen der Arbeit der LAG hat ebenfalls 102 Teilnehmende umfasst. (Links oder rechts auf das Bild klicken und das nächste erscheint.)

Regionalforum I (digital)

Am 08. Dezember 2021 fand via ZOOM die erste Strategie-Veranstaltung, das Regionalforum I, für die Erarbeitung der neuen Regionalen Entwicklungsstrategie (RES) der LAG Storchenland Prignitz statt. Über 70 Teilnehmende, u.a. Mitglieder des Vereins Regionalförderung Prignitzland e.V., Projektträger*innen, Agierende und Interessierte aus der Region, nutzen die Chance, eigene Hinweise und Ideen in den Prozess einzubringen. (Links oder rechts auf das Bild klicken und das nächste erscheint.)

SWOT-Analyse

Anhand einer SWOT-Analyse, d.h. einer Analyse der Stärken (strenghts), Schwächen (weaknesses), Chancen (opportunities) und Risiken (threats) wurden die Handlungsbedarfe in der Region identifiziert. Die SWOT-Analyse ist die Basis der Strategieentwicklung und für die weitere Ausarbeitung von Zielen und Maßnahmen für die nächste Förderperiode. (Links oder rechts auf das Bild klicken und das nächste erscheint.)